Loquis: "Romanzo Criminale" in der Via Giulia

Download Loquis!

"Romanzo Criminale" in der Via Giulia

  loquis

Published on:  2018-02-22 22:40:00

  Rom in den Filmen

Romanzo criminale ist ein 2005er Film von Michele Placido, basiert auf dem gleichnamigen Roman von 2002, geschrieben von Giancarlo De Cataldo und veröffentlicht im Verlag Einaudi. Die Geschichte ist von den Ereignissen der Magliana-Band inspiriert; einem Namen, der vom italienischen Journalismus der angeblich mächtigsten kriminellen Organisation in Rom gegeben wurde, die mit Cosa Nostra, Camorra und Ndrangheta in Verbindung gebracht wurde, aber auch mit Exponenten von der Welt der Politik und des Mauerwerks, von der P2-Loge, von der extremen subversiven Rechten, von den Geheimdiensten und vom Vatikan. Rom, Ende der sechziger Jahre. Vier Kinder stehlen ein Auto und an einen Kontrollpunkt überfahren sie einen Agenten. Immer noch schaffen sie es, zu entkommen, und verstecken sich in ihrem Unterschlupf, einem Anhänger in der Nähe des Strandes, wo sie ihre Spitznamen wählen: Sie werden Libanesen, Dandi, Cold und Grana genannt. Kurz danach, trifft die Polizei ein: Der Libanon ist an einem Bein verletzt, Freddo wird gestoppt, Dandi entkommt und Andrea, richtiger Name des Grana, stirbt an den Verletzungen, die während des Rennens mit dem gestohlenen Auto gemeldet wurden. Dandis Haus ist Palazzo Falconieri, in der Via Giulia 1.

Download Loquis!

Available for iOS & Android


Live the world

#HeadsUp