Loquis: Casa degli Stampatori ebrei

Download Loquis!

Casa degli Stampatori ebrei

  loquis

Published on:  2018-11-14 19:22:41

  Kunstgeschichten in der Lombardei

Das Dorf Soncino ist mit der Geschichte der jüdischen Presse verbunden. Hier stammt 1441 aus einer fernen deutschen Stadt die Familie des Rabbi-Doktors Israel Nathan, der sich nach einer ersten Abnutzung in der zweiten Hälfte des fünfzehnten Jahrhunderts der Arbeit des Druckers widmete, indem er die neuartige, bewegliche Metalltechnik anwendete von Giovanni Gutenberg im Jahre 1455. Das Erscheinen der Presse im Dorf Soncino findet zu einer Zeit statt, die besonders günstig für die Entwicklung von Handwerks-, Handels- und Kulturinitiativen ist, die die Renaissancezeit prägen. Es befindet sich im Turmhaus der via Lanfranco im Nordosten des Dorfes, das zu dieser Zeit von den Juden bewohnt wurde, das traditionsgemäß von den jüdischen Druckern gegründet wird. Die Tradition wird durch die Datierung des Gebäudes aus der Spätgotik und seine Konstruktionsmerkmale gestützt, die die Verwendung einer Wandstruktur besonders widerstandsfähig gegen Witterungseinflüsse und das Gewicht der Innendecks machen, die durch große Öffnungen im Erdgeschoss gekennzeichnet sind und aus zahlreichen ogival-Fenstern in den oberen Etagen, die es zu einem Arbeits- und Wohnort der Druckerfamilie machen: In den folgenden Jahren verlassen die Juden Soncino aufgrund von antijüdischen Verfolgungen und ziehen in andere Städte und Städte nach Konstantinopel Als Druckerei und als Unterschrift unter dem Namen "Soncino" zur Anerkennung des Dorfes, in dem ihr Unternehmen geboren wurde. Nach einer bedeutenden Restaurierung ist das Gebäude der ehemaligen jüdischen Druckerei 1988 bestimmt Sitz des Pressemuseums. Die Einweihung findet anlässlich der Feier des fünfhundertjährigen Bestehens der ersten vollständigen hebräischen Bibel statt.

Download Loquis!

Available for iOS & Android


Live the world

#HeadsUp