Loquis: Chiesa di Santi Maria e Sigismondo

Download Loquis!

Chiesa di Santi Maria e Sigismondo

  loquis

Published on:  2018-11-14 19:22:41

  Kunstgeschichten in der Lombardei

Die Basilika SSanta Maria und Sigismondo ist die älteste Kirche in Rivolta d'Adda, und die Historiographie ist sich einig, dass sie bis ins Jahr 1030 zurückreicht, obwohl man spekulieren kann, dass ein bestehendes Gebäude entstanden ist. Auf dem zentralen Platz erbaut, ist es heute von den Gebäuden erstickt Die Umgebung und ihre Geschichte ist voll von Veränderungen und stilistischen Veränderungen, die sie im romanischen Stil zu uns gebracht haben, aber sicherlich war das Erscheinungsbild ursprünglich sehr anders als das jetzige. Man denke nur an den falschen Narthex, der der Fassade vorausgeht. ältere Gemälde stammen aus der Zeit vor 1200-1300, aber auch für die Bilddekoration und den gesamten Kunststoffapparat muss man darauf achten, sich nicht durch Rekonstruktionen aus dem 20. Jahrhundert täuschen zu lassen. Der imposante Glockenturm stammt aus dem 12. Jahrhundert. Ursprünglich viel niedriger wurde es im Laufe der Jahrhunderte mehrmals verändert und 1716 wurde es weiter erhöht und mit Ghibellinen-Zinnen gekrönt. Die letzten Änderungen des Turms gehen auf das letzte Jahrhundert zurück. Anlässlich des Wiederaufbaus des Presbyteriums wurde im 18. Jahrhundert der achteckige Tiburio mit der ovalen Kuppel hinzugefügt, und am Ende des 18. Jahrhunderts verwandelte Marcellino Segré radikale Stukkierung und die so radikal verwandelte und veränderte Kirche kam Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts in einem prekären Erhaltungszustand an. Die heftigen Schichten, die im Laufe der Jahrhunderte ohne programmatischen Eingriff und die Nachlässigkeit der Kirche auftraten, überzeugten den damaligen Pfarrer. Monsignore Agostino Desirelli beauftragt eine radikale Restauration. Im August 1902 überzeugte er die Verantwortlichen für den Beginn der Arbeit. Cesare Nava, Autor der Fassaden der Mailänder Kirchen von San Lorenzo und von San Sepolcro in Mailand, der eine wichtige Umstrukturierungs- / Abrissoperation durchführte, um die Kirche zu "ihrem früheren Ruhm" zurückzukehren. Die Aufhebung historischer Schichten zeigte jedoch einen weitgehend zerstörten mittelalterlichen Sektor. Dies führte zu der drastischen Entscheidung, die romanische Struktur nach der Logik des "wo es war" wieder aufzubauen. Die Hauptintervention bestand aus den Skulpturen und den plastischen Verzierungen, die vollständig erneuert wurden. Der Künstler, ein Giuseppe Varischi, konnte seine Intervention wirklich verbergen. Die Bilddekoration wurde stattdessen Ernesto Rusca anvertraut, dem ehemaligen Mitarbeiter von Luca Beltrami in den Werken des Castello Sforzesco, und selbst hier ist es schwierig, die Originale zu erkennen.

Download Loquis!

Available for iOS & Android


Live the world

#HeadsUp