Loquis: Chiesa di Santa Maria delle Grazie

Download Loquis!

Chiesa di Santa Maria delle Grazie

  loquis

Published on:  2018-11-14 19:22:41

  Kunstgeschichten in der Lombardei

Vor den Mauern von Soncino, nahe dem südlichen Tor, wo sich eine Kapelle der Madonna delle Grazie befand, errichteten die Karmelitermönche zwischen dem Ende des 15. Jahrhunderts und dem Beginn des 16. Jahrhunderts ihr Kloster mit dem angrenzenden Kloster Im Jahre 1520 wurde die Fabrik fertiggestellt und 1528 von Monsignore Luca da Seriate in Anwesenheit von Francesco II. Sforza feierlich geweiht, der die Dekoration finanzierte. Die Karmeliten fanden in der Tat die Unterstützung der Sforza und der Feudalherren von Soncino Marquises Stampa, die ihre Arbeit subventionierten und daraus eine private Kapelle machten. Der unvollendete Glockenturm wurde 1515 von Gerardo da Piacenza errichtet. Nach dem Edikt von Maria Theresia von Österreich, das die Unterdrückung von Klöstern vorsah, mussten die Karmeliter 1772 Soncino verlassen. Die verlassene Kirche begann eine unerbittliche Zersetzung, bis Paola Elisabetta Cerioli, Gründerin der Ordensschwestern der Familie, 1864 das Kloster und die Kirche kaufte und mit den Wiederherstellungsarbeiten begann, die das Kloster vor der Aufgabe bewahrten Vernachlässigung. Noch heute stammt es von den Sisters of the Sacred Family Institute und beherbergt das gleichnamige Institut.

Download Loquis!

Available for iOS & Android


Live the world

#HeadsUp