Loquis: Chiesa di Santa Maria Bressanoro

Download Loquis!

Chiesa di Santa Maria Bressanoro

  loquis

Published on:  2018-11-14 19:22:41

  Kunstgeschichten in der Lombardei

Die Kirche steht an einer antiken Stätte, der "Curte de Brnonoianorum", wo im Mittelalter eine alte Verteidigungsburg stand. Es wurde bereits in Dokumenten aus dem neunten Jahrhundert erwähnt und gilt daher als eine der ältesten in Cremona. In seiner heutigen Form kommt es 1461 an. Seine Geschichte ist mit der des portugiesischen Amadeo de Sylva Menezes verbunden, einem jüdischen Adligen, der auf seine politische Karriere verzichtete, um zum Christentum zu konvertieren. Nach einem langen Aufenthalt im Augustinerkloster Santa Maria di Guadalupe in Extremadura beginnt die Reise, um im Franziskanerorden Asyl und einen Empfang zu finden. Seine lange Pilgerreise führte ihn nach Italien nach Mailand, wo er 1452 den Priesterorden erhielt. Mit Unterstützung von Bianca Maria Visconti, Herzogin von Mailand und Ehefrau von Francesco Sforza, gelang es ihm, den Ort zu finden, an dem er seine religiöse Gemeinschaft gründete. und die finanziellen Mittel, um dies zu erreichen. Die Wahl fällt auf Castelleone, ein von Bianca Maria bevorzugter Ferienort, der als strategisch geeigneter Ort für den Bau einer großen Kirche und eines angrenzenden Klosters zur Förderung der neuen religiösen Kongregation und des Ortes, an dem die Ordensbrüder, genannt wird, anerkannt ist später der Amadeiti. Der Bau der Kirche, genannt "Caput customee Fratrum Amadeitorum", benannt nach der Madonna von Guadalupe zum Andenken an den Ort der Bekehrung von Amadeo, dauert wegen des beträchtlichen konstruktiven und wirtschaftlichen Engagements der Arbeit über 10 Jahre und steht als Zentrum der Ausdehnung der neuen religiösen Ordnung: Zu Beginn des 16. Jahrhunderts wurden der Glockenturm und der polygonale Chor zum ursprünglichen Kern hinzugefügt. Die Wahl des zentralen Achtecks, das sich auf einer quadratischen Basis erhebt, wird charakterisieren Ein Teil der Kirchen der Amadeita-Stiftung bildet das qualifizierende Element im Vergleich zu den Kirchen der franziskanischen Observanz. Diese konstruktive Modalität wird dann in anderen der Jungfrau gewidmeten Schreinen wiederaufgenommen, die wir jetzt in den Diözesen von Lodi und Crema finden können, wie etwa Incoronata und Santa Maria della Croce. An Hinweisen auf die Kirche San Sebastiano in Mantua gibt es keinen Mangel: Auf den Gründen, aus denen die Kirche gebaut wurde, lesen wir auch Originalgeschichten, die erklären, warum die Duchessa eine solche Arbeit finanziert hat. Es wird gesagt, dass Bianca Maria Visconti die Heilung ihrer schwerkranken Tochter anruft, ein Gelübde vor Gott ablegt und sich als frommes Angebot verpflichtet hat, einen Tempel in Anlehnung an die Kirche Santa Maria di Guadalupe zu bauen, die von Amadeo Sylva y Menezes zur Zeit der Passage besucht wurde Unter den lombardischen Arbeitern, die in der Kirche an der Verwirklichung des dekorativen Apparats arbeiteten, wurde auch der Name von Rinaldo De Stavolis genannt, der zu einem der wichtigsten Cremonese-Kunststoffe der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts gezählt wurde und in der Certosa von Pavia und möglicherweise in der Tat aktiv war auch im Mailänder Krankenhaus. Bis heute ist Santa Maria in Bressanoro eine einsame Kirche, die der Madonna geweiht ist, und ist nicht sehr berühmt, vielleicht auch wegen ihrer peripheren und dezentralisierten Position in Bezug auf den Stadtkern. Diese Besonderheit verleiht ihm noch heute einen beschwörenden und stillen zeitlosen Charme.

Download Loquis!

Available for iOS & Android


Live the world

#HeadsUp