Loquis: Battistero del Duomo

Download Loquis!

Battistero del Duomo

  loquis

Published on:  2018-11-14 19:22:41

  Kunstgeschichten in der Lombardei

Der Bau des Baptisteriums begann 1167 und ist Teil eines großen architektonischen Projekts, das 1107 mit der Gründung der Kathedrale begonnen und nach dem Erdbeben wieder aufgenommen wurde. Ziel war die Errichtung der Platea Maior mit dem Gebäudekomplex, der sie bestimmt. In diesem Zusammenhang bestätigt das Baptisterium als architektonische Ergänzung der neuen Kathedrale die Macht und den Reichtum der Stadt zu dieser Zeit. Aus einer antiken Tarsia des Jahrhunderts fünfzehn eines der Chorstände der Kathedrale kennen wir von der Existenz eines niedrigen Portikus, wahrscheinlich aus Holz, der Torrazzo, den Dom und das Baptisterium verbindet, unter dem sich die Geschäfte des Marktes um die religiösen Monumente öffnen. Als Teil einer umfassenderen Reform, die auch die Kathedrale betrifft, ist das Baptisterium in der Mitte des 16. Jahrhunderts von einer Reihe von Interventionen betroffen, die der Renaissance eine Renaissance verleihen sollen. Die architektonischen Änderungen betreffen hauptsächlich den Endbereich des Gebäudes, in dem Francesco Dattaro die Galerie anstelle der ursprünglichen Loggia verwirklicht und eine neue Abdeckung schafft, die nicht an der Kuppel haftet. Die anderen Interventionen umfassen die Marmorverkleidung der beiden Seiten des Baptisteriums, die den Platz überblicken, und das Schließen von zwei Türen, wobei der einzige Zugang zum Platz mit dem zusätzlichen strengen Protiro von Francesco Dattaro erhalten bleibt. In diesen Jahren wurde der lange Portikus, der die drei religiösen Monumente miteinander verband, beseitigt. Er wurde durch die sogenannte Bertazzola ersetzt, die Lorenzo Trotti im Jahr 1493 gegründet hatte und die Kathedrale am Fuße des Torrazzo vereint.

Download Loquis!

Available for iOS & Android


Live the world

#HeadsUp