Loquis: vicolo del forno

Download Loquis!

vicolo del forno

  loquis

Published on:  2018-02-09 10:53:00

  Straßen von Rom

Im achtzehnten Jahrhundert wurde um den Platz Fontana di Trevi herum zu den Adelsresidenzen ein kleineres Gebäude aus Gebäuden und Häusern angefahren, die im Erdgeschoss von Geschäften geöffnet wurden. Auf dem Platz gab es 1740 eine Färberei, einen Schlachthof und einen Ofen. Das gleiche, das den Ortsnamen einer Gasse ohne Ausgang gab, die noch immer existierte und vom Hotel Fontana geborenen Hotels auf der linken Seite begrenzt war im dreizehnten Jahrhundert als Kloster und wurde in der zweiten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts ein Hotel - und befindet sich direkt am Eingang der Via delle Muratte. Der Haupteingang des alten und berühmten Ofens wird heute durch ein langes Schild mit imposanten römischen Buchstaben angekündigt. Der Teller steht an der Tür des Lebensmittelladens Giovanni Riposati, ein Laden, der einen prächtigen Ofenmund auf feuerfesten Tonwaren mit viel Herstellungsdatum hatte: 1870. Vor 1870 wurde die Bäckerei nicht immer mit einem Ofen versorgt, der von einem Orzarolo oder Gricio geführt wurde. Römische Ausdrücke beziehen sich auf jene Händler, die die Weiße Kunst praktizierten. Filippo Chiappini schrieb in seinem römischen Wortschatz, dass der Orzarolo Brot, Nudeln, Mehl, Öl, Seife, Geschirr und sogar Zaganelle - Cartoccetti mit Schießpulver - und Feuerwerkskörper verkaufte. Die Orzaroli stammten hauptsächlich aus der hohen Lombardei und waren mühsam, aber sehr gierig. Die Grici stammten jedoch aus Valtellina, einem Gebiet in der Nähe von Graubünden

Download Loquis!

Available for iOS & Android


Live the world

#HeadsUp